obdachlosenhilfe

Soziale Dienste

In den sozialen Diensten des Caritasverbandes für den Landkreis Rastatt e.V. finden Sie unterschiedliche Formen der Hilfe und Unterstützung.

  1. Allgemeine Sozialberatung
  2. Wohnungslosenhilfe
  3. Alltagscoach
  4. BG Coaching
  5. Arbeitsgelegenheiten
  6. IMA – externer Hauptschulabschluss

1. Allgemeine Sozialberatung

Unser Angebot ist ein Versprechen: die Allgemeine Sozialberatung der Caritas für alle, die uns brauchen. Dieses Hilfeangebot ist so komplex wie die Problemlagen der Ratsuchenden.
Wir helfen Menschen …

  • in persönlichen Konflikten
  • in finanziellen Schwierigkeiten
  • mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen
  • ohne festen Wohnsitz
  • denen die Decke auf den Kopf fällt
  • die nicht mehr ein noch aus wissen

Wenn Sie sich angesprochen fühlen oder jemanden kennen, der uns braucht, dann finden Sie bei uns Hilfe, Rat und Unterstützung.

Eine Allgemeine Soziale Beratungsstelle finden Sie in Rastatt. Unabhängig von Konfession, Nationalität und sozialer Herkunft steht dieser Dienst allen offen. Die Beratung ist kostenlos.

Die Allgemeine Sozialberatung bietet Hilfe aus einer Hand! Wo es erforderlich ist, arbeiten wir mit anderen Fachdiensten und Spezialisten zusammen. Hier bekommt jeder die Hilfe, die benötigt wird.

Telefonnummer/E-Mail: 07222 775 30 / h.ullrich-bertsch@caritas-rastatt.de

2. Wohnungslosenhilfe

Wer wohnungslos ist, ist am unteren Ende des sozialen Abstiegs. Das ist eine Spirale von Verarmung und Ausgrenzung. Oft fängt es mit Arbeitslosigkeit an. Woche für Woche, Monat für Monat keine guten Nachrichten. Schulden wachsen einem über den Kopf. Zweifel setzen ein: Schaffe ich es überhaupt noch? Scham. Trauer. Hoffnungslosigkeit. Wer jetzt keine Hilfe findet und auch annehmen kann, steht vor dem Abgrund.

Doch woher die Tatkraft für Veränderungen nehmen? Wer sich schämt, meidet soziale Kontakte. Wer nichts unternimmt, verliert schnell alles. Nach der Arbeit oftmals auch die Wohnung. Mangel an preiswertem Wohnraum führt viele Betroffene auf die Straße.

Wohnungslose Menschen sind in allen Lebensbereichen unterversorgt und ausgegrenzt. Sie haben kaum Zugang zum Gesundheitswesen oder gar zu Bildung, Kultur und vielem mehr, was unser Leben lebenswert macht. Sie sind weitgehend von politischer Meinungsbildung ausgeschlossen und sie haben keine Interessensvertretung. Schnell wirkt alles für sie ausweglos. Die Caritas sieht ihr Engagement gegen Wohnungslosigkeit als gesellschaftliche und sozialpolitische Herausforderung.

Zielgruppe

  • Menschen, die auf der Straße leben oder von Wohnungslosigkeit bedroht sind

Ziele

  • Beratung und Unterstützung bei der Klärung der persönlichen Situation
  • Annahme und Weiterleitung von Anträgen nach SGB II und SGB XII
  • Hilfeleistungen zur Überwindung dieser besonderen Angebote geben, wenn Hilfesuchende aus eigener Kraft hierzu nicht in der Lage sind

Aufgaben

  • Geldverwaltung und Auszahlung des Arbeitslosengeldes oder der Grundsicherung in Form von Tagessätzen
  • Postalische Erreichbarkeit für persönliche Post
  • Vermittlung und Unterstützung im Umgang mit Behörden
  • Vermittlung in ambulante und stationäre Einrichtungen und Hilfe bei der Wohnungssuche

Angebote

  • Wärmestube
  • Wasch- und Duschmöglichkeit
  • Wäsche waschen
  • Kleiderkammer mit Gepäckaufbewahrung
  • Frühstück und Mittagessen
  • Ehrenamtliche medizinische Ambulanz durch Arzt und Krankenschwester

Wärmestube Öffnungszeiten:
Mo – Do: 08.30 – 15.30
Fr: 08.30 – 12.00

Telefonnummer : 07222 775 30
h.ullrich-bertsch@caritas-rastatt.de

3. Alltagscoach:

In der Maßnahme Alltagscoach, die in Kooperation mit dem jeweiligen Jobcenter durchgeführt wird, unterstützen wir Sie mit individueller Beratung in den unterschiedlichsten persönlichen Problemlagen. Die Leistungen werden von pädagogischen Fachkräften erbracht, die der Schweigepflicht unterliegen.

Wir bieten Ihnen unter anderem folgende Hilfestellungen an:

  • Unterstützung bei der Gesundheitsfürsorge
  • Wiedererlangung von Tagesstruktur
  • Weitervermittlung an verschiedene Kooperationspartner (Schuldnerberatung, Rentenberatung, Suchtberatung, SPDI, etc.)
  • Begleitung zu Behördengängen
  • Abbau von Vermittlungshemmnissen
  • Unterstützung bei der Vermittlung in Arbeit, angemessenes Bewerbertraining

Ansprechpartnerin: Manuela Bethge
Telefonnummer: 07222 / 775 46
E-Mail: m.bethge@caritas-rastatt.de

Alltagscoach (PDF)
Alltagscoach Plus (PDF)

4. BG-Coaching

In der Maßnahme BG-Coaching, die in Kooperation mit dem jeweiligen Jobcenter durchgeführt wird, unterstützen wir Familien mit individueller Beratung in den unterschiedlichsten persönlichen Problemlagen. Die Leistungen werden von pädagogischen Fachkräften erbracht, die der Schweigepflicht unterliegen.

Wir bieten Ihnen unter anderem folgende Hilfestellungen an:

  • Unterstützung bei der Gesundheitsfürsorge
  • Wiedererlangung von Tagesstruktur
  • Weitervermittlung an verschiedene Kooperationspartner (Schuldnerberatung, Rentenberatung, Suchtberatung, SPDI, etc.)
  • Begleitung zu Behördengängen
  • Abbau von Vermittlungshemmnissen
  • Unterstützung bei der Vermittlung in Arbeit, angemessenes Bewerbertraining
  • Kinderbetreuung

BG-Coaching (PDF)

5. Arbeitsgelegenheiten

Das Leitbild der Caritas ist eine solidarische und gerechte Gesellschaft, in der auch Arme und Schwache einen Platz mit Lebensperspektiven finden sollen.

Auch wir mit unseren Fachdiensten in Rastatt, Gaggenau, Durmersheim und Bühl wirken daran mit, Armut und Ausgrenzung zu überwinden und eine solidarischere Gesellschaft zu entwickeln.

Unsere Beweggründe:

Aus christlicher Sicht ist das Menschenrecht auf Arbeit Ausdruck der Menschenwürde. Solange die Erwerbstätigkeit die existentielle Grundlage für die Sicherung des Lebensunterhaltes sowie die soziale Integration und persönliche Entfaltung des Einzelnen ist, ist es die Aufgabe einer sozialen Wirtschaftsordnung, allen Frauen und Männern, die es brauchen und wünschen, den Zugang und die Beteiligung an der Erwerbstätigkeit zu eröffnen.

Deswegen sind wir – in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft für Beschäftigung Rastatt – bereit, einen konstruktiven Beitrag bei der Umsetzung der „Hartz-Gesetze“ zu leisten.

Durch die Einrichtung des Arbeitslosentreffs in den Räumen des Verbandes ist unser weiteres Ziel, gegen die Stigmatisierung erwerbsloser Menschen vorzugehen und sich mit ihnen im Sinne der katholischen Soziallehre zu solidarisieren. Mit dem Treff wird Raum für Begegnung, Kommunikation und Information geboten.

Unsere Zielgruppe:

Alle „Arbeitslosengeld-II-Empfänger“, die eine Arbeitsgelegenheit annehmen möchten: Jugendliche, erwachsene Frauen und Männer – mit oder ohne Vermittlungshemmnissen – sowie ältere Erwerbsfähige und deren Angehörige. Durch den Arbeitslosentreff möchten wir auch von der Arbeitslosigkeit bedrohte Personen sowie Menschen in ungesicherten Beschäftigungsverhältnissen erreichen.

Unser Ziel:

Durch die Arbeitsgelegenheiten sollen die „Arbeitslosengeld-II-Empfänger“ mehrere Chancen erhalten:

  • zur Beschäftigung
  • eines Zusatzverdienstes
  • in die Vorbereitung für den ersten Arbeitsmarkt

Diese Chancen sind mit der Pflicht verbunden, angebotene zumutbare Arbeitsgelegenheiten auch anzunehmen.

Durch den Arbeitslosentreff möchten wir erwerbslosen Menschen durch Information und Unterstützung „Hilfe zur Selbsthilfe“ anbieten. Gleichzeitig soll der Vereinsamung und psychischen Belastung entgegengewirkt werden.

Wir trauen uns zu, die Arbeitsgelegenheiten so zu gestalten, dass sie nicht missbraucht werden, und dass die Chancen für die Arbeitsuchenden im Vordergrund stehen. Wir leisten die Gratwanderung zwischen zusätzlicher Tätigkeit und Qualifizierung der Betroffenen und einer wirklichen Heranführung an Arbeitsbedingungen des ersten Arbeitsmarktes.

Unser Ziel: Betroffenen zu helfen, eine für sie geeignete Anstellung zu finden. Gemeinsam entwickeln wir erfolgreiche Strategien und arbeiten persönliche Stärken der Betroffenen heraus.

Unser Angebot:

Durch unsere qualifizierten und erfahrenen Fachkräfte sowie unsere Netzwerke können wir folgende Hilfen anbieten:

  • Qualifizierte Vermittlung und Betreuung einer Arbeitsgelegenheit
  • Intensive Betreuung und Qualifikation von Menschen mit starken Hemmnissen durch das Projekt „Caritas für Kids und Co.“.
  • Coaching
  • Erstellen eines Anforderungs- und Leistungsprofils (Profiling)
  • Gemeinsame Zielsetzung und Begleitung zum Ziel
  • Hilfe bei der Arbeits- und Ausbildungsplatzsuche – auch im Internet
  • Beratung und Hilfe bei Bewerbungen
  • Merk- und Orientierungshilfen für Bewerbungsgespräche
  • Intensives Vorbereiten auf ein Vorstellungsgespräch
  • Motivationshilfen
  • Begleitung während der Probezeit bei Arbeitsaufnahme
  • Individuelle Einzelberatung
  • Allgemeine Sozialberatung für Betroffene und deren Angehörige
  • Soziale Netzwerkarbeit
  • Vermittlung an andere Fachdienste in und außerhalb des Verbandes
  • Kontakte zu den Kirchengemeinden und Seelsorgeeinheiten
  • Durchführung von themenspezifischen und kulturellen Veranstaltungen/Vorträgen, die sich mit dem Thema Arbeit befassen (wie z.B. über aktuelle Gesetzesänderungen, allgemeine Gesundheitsfragen, Vorstellung diverser Zeitarbeitsfirmen u.ä.)

Wir arbeiten nach den Grundprinzipien des Case-Managements. Damit ist das Fallmanagement gemeint, das ein Ablaufschema in sozialer Arbeit bezeichnet. Durch eine wohl organisierte und bedarfsgerecht auf den einzelnen Fall zugeschnittene Hilfeleistung.

Ansprechpartnerin : Grordana Stanicic / g.stanicic@caritas-rastatt.de
Telefonnummer: 07222 775 23

6. IMA – externer Hauptschulabschluss:

Die Maßnahme „IMA – externer Hauptschulabschluss“ richtet sich an volljährige junge Menschen mit und ohne Migrationshintergrund, die bisher noch keinen Hauptschulabschluss erworben haben. Die Aufnahme erfolgt über einen Bildungsgutschein in Kooperation mit dem jeweils zuständigen Jobcenter. Die Leistungen werden von pädagogischen Fachkräften erbracht, die der Schweigepflicht unterliegen.

Wir bieten Ihnen:

  • gezielte Vorbereitung auf die Schulfremdenprüfung durch Unterricht in den Fächern
    • Deutsch
    • Mathematik
    • Wirtschaftliche und politische Bildung
    • Präsentationsprüfung
    • Wahlfach: Englisch
  • intensive sozialpädagogische Betreuung
  • Vollzeitmaßnahme von Montag bis Freitag, 08:00 – 16:00 Uhr
  • Bewerbertraining und Vermittlung in Ausbildungsverhältnisse

Wir kooperieren mit attraktiven Unternehmen aus der Region:

  • Daimler AG
  • Getinge Group
  • Einzelhandelsunternehmen
  • und vielen anderen

Ansprechpartnerin: Desirée Ochs
Telefonnummer: 07222 775-69
E-Mail Adresse: d.ochs@caritas-rastatt.de

Wohnungslosenhilfe

Ihr Ansprechpartner:

Paul Hnas

Telefon: 07222/775-66
E-Mail: p.hnas@caritas-rastatt.de