Arbeitsgelegenheiten

Foto-AGH-überarbeitet-(1)

Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung

Das Leitbild der Caritas ist eine solidarische und gerechte Gesellschaft, in der auch Arme und Schwache einen Platz mit Lebensperspektiven finden sollen.

Auch wir mit unseren Fachdiensten in Rastatt, Gaggenau, Durmersheim und Bühl wirken daran mit, Armut und Ausgrenzung zu überwinden und eine solidarischere Gesellschaft zu entwickeln.

Unsere Beweggründe:

Aus christlicher Sicht ist das Menschenrecht auf Arbeit Ausdruck der Menschenwürde. Solange die Erwerbstätigkeit die existentielle Grundlage für die Sicherung des Lebensunterhaltes sowie die soziale Integration und persönliche Entfaltung des Einzelnen ist, ist es die Aufgabe einer sozialen Wirtschaftsordnung, allen Frauen und Männern, die es brauchen und wünschen, den Zugang und die Beteiligung an der Erwerbstätigkeit zu eröffnen.

Deswegen sind wir – in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft für Beschäftigung Rastatt – bereit, einen konstruktiven Beitrag bei der Umsetzung der „Hartz-Gesetze“ zu leisten.

Durch die Einrichtung des Arbeitslosentreffs in den Räumen des Verbandes ist unser weiteres Ziel, gegen die Stigmatisierung erwerbsloser Menschen vorzugehen und sich mit ihnen im Sinne der katholischen Soziallehre zu solidarisieren. Mit dem Treff wird Raum für Begegnung, Kommunikation und Information geboten.

Unsere Zielgruppe:

Alle „Arbeitslosengeld-II-Empfänger“, die eine Arbeitsgelegenheit annehmen möchten: Jugendliche, erwachsene Frauen und Männer – mit oder ohne Vermittlungshemmnissen – sowie ältere Erwerbsfähige und deren Angehörige. Durch den Arbeitslosentreff möchten wir auch von der Arbeitslosigkeit bedrohte Personen sowie Menschen in ungesicherten Beschäftigungsverhältnissen erreichen.

Unser Ziel:

Durch die Arbeitsgelegenheiten sollen die „Arbeitslosengeld-II-Empfänger“ mehrere Chancen erhalten:

  • zur Beschäftigung
  • eines Zusatzverdienstes
  • in die Vorbereitung für den ersten Arbeitsmarkt

Diese Chancen sind mit der Pflicht verbunden, angebotene zumutbare Arbeitsgelegenheiten auch anzunehmen.

Durch den Arbeitslosentreff möchten wir erwerbslosen Menschen durch Information und Unterstützung „Hilfe zur Selbsthilfe“ anbieten. Gleichzeitig soll der Vereinsamung und psychischen Belastung entgegengewirkt werden.

Wir trauen uns zu, die Arbeitsgelegenheiten so zu gestalten, dass sie nicht missbraucht werden, und dass die Chancen für die Arbeitsuchenden im Vordergrund stehen. Wir leisten die Gratwanderung zwischen zusätzlicher Tätigkeit und Qualifizierung der Betroffenen und einer wirklichen Heranführung an Arbeitsbedingungen des ersten Arbeitsmarktes.

Unser Ziel: Betroffenen zu helfen, eine für sie geeignete Anstellung zu finden. Gemeinsam entwickeln wir erfolgreiche Strategien und arbeiten persönliche Stärken der Betroffenen heraus.

Unser Angebot:

Durch unsere qualifizierten und erfahrenen Fachkräfte sowie unsere Netzwerke können wir folgende Hilfen anbieten:

  • Qualifizierte Vermittlung und Betreuung einer Arbeitsgelegenheit
  • Intensive Betreuung und Qualifikation von Menschen mit starken Hemmnissen durch das Projekt „Caritas für Kids und Co.“.
  • Coaching
  • Erstellen eines Anforderungs- und Leistungsprofils (Profiling)
  • Gemeinsame Zielsetzung und Begleitung zum Ziel
  • Hilfe bei der Arbeits- und Ausbildungsplatzsuche – auch im Internet
  • Beratung und Hilfe bei Bewerbungen
  • Merk- und Orientierungshilfen für Bewerbungsgespräche
  • Intensives Vorbereiten auf ein Vorstellungsgespräch
  • Motivationshilfen
  • Begleitung während der Probezeit bei Arbeitsaufnahme
  • Individuelle Einzelberatung
  • Allgemeine Sozialberatung für Betroffene und deren Angehörige
  • Soziale Netzwerkarbeit
  • Vermittlung an andere Fachdienste in und außerhalb des Verbandes
  • Kontakte zu den Kirchengemeinden und Seelsorgeeinheiten
  • Durchführung von themenspezifischen und kulturellen Veranstaltungen/Vorträgen, die sich mit dem Thema Arbeit befassen (wie z.B. über aktuelle Gesetzesänderungen, allgemeine Gesundheitsfragen, Vorstellung diverser Zeitarbeitsfirmen u.ä.)

Wir arbeiten nach den Grundprinzipien des Case-Managements. Damit ist das Fallmanagement gemeint, das ein Ablaufschema in sozialer Arbeit bezeichnet. Durch eine wohl organisierte und bedarfsgerecht auf den einzelnen Fall zugeschnittene Hilfeleistung.

Arbeitsgelegenheiten

Ihr Ansprechpartner:

Paul Hnas

Carl-Friedrich-Straße 10
76437 Rastatt

Tel.: 07222/775-24
Fax: 07222/775-60

E-Mail: p.hnas@caritas-rastatt.de